Dissertation: Wunder gibt es immer wieder

Welche gegenseitige Abhängigkeit zwischen dem Deutschen Schlager und der Alltagskommunikation besteht, ist die zentrale Frage meiner Dissertation

„Wunder gibt es immer wieder“ – Eine explorativ-quantitative Untersuchung zur Interdependenz von Alltagskommunikation und Deutschem Schlager

Den theoretischen Ansatz bildet hierfür das Kommunikationsmodell von Gerhard Maletzke.

Nach einer Klärung der beiden zentralen Begrifflichkeiten ´Alltagskommunikation` und ´Deutscher Schlager` folgt eine Beschreibung der historischen Entwicklung des Schlagers, in der unter anderem auf die Funktionen des Deutschen Schlagers in unterschiedlichen Epochen ebenso eingangen wird, wie auf seine Vermittlung durch verschiedene Medien.

Eine empirische Untersuchung von Schlagerfans auf Grundlage von standardisierten Fragebögen sowie Experten auf Basis von Leitfadeninterviews runden die Arbeit ab.

Die Dissertation wurde im Januar 2007 veröffentlicht und ist als handliches Paperback mit 240 Seiten unter dem Titel ´Wunder gibt es immer wieder` auch im Buchhandel bestellbar (weitere Informationen finden Sie hier).

Dissertation: Wechselbeziehung zwischen Deutschem Schlager und Alltagskommunikation
(als pdf-Datei)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>