Korfu – da wo Sissi Urlaub machte!

„Korfu ist nur venezianisches Blau und Gold – von Sonnenlicht überschwemmt. Sein Reichtum sättigt und schwächt.” (Lawrence Durrell, in seinem Buch ´Schwarze Oliven` von 1968)

Auf Empfehlung eines Bekannten sollte Korfu 2017 das Ziel einer Sommereise sein. Dabei wollten wir klassischen Badeurlaub mit kulturellem Sightseeing verbinden. Hierfür ist diese griechische Insel ideal. Über das unkomplizierte Online-Buchungsportal von Neckermann Reisen haben wir dann zu einem wirklich attraktiven Preis – da Reisezeitraum nicht in den Ferien lag – in der Zeit vom 06. bis 16. Mai 2017 eine zehntägige Pauschalreise mit Halbpension inklusive Hin- und Rückflug von Düsseldorf auf das auch als grünste Insel Griechenlands bekannte Eiland gebucht.

Ein herrlicher Ausblick auf die Bucht von Ipsos

Der Bekannte hatte aber nicht nur die Insel als Reiseziel-Tipp im Empfehlungskoffer, sondern auch die Unterkunft. Das in Ipsos, im Nordosten, gelegene Marilena Sea View Hotel war ein absoluter Geheimtipp. Nicht nur, dass die Hotelangestellten besonders freundlich und hilfsbereit waren; sympathisch war auch, dass das Hotel keine Bettenburg, sondern überwiegend in mehreren zweigeschossigen Gebäuden am Hang verteilt war und jedes Zimmer einen Balkon besaß. Von diesem hatte man eine einzigartige Aussicht auf die Bucht von Ipsos. Somit stellte sich ganz schnell das Urlaubsfeeling bereits am Anreisetag ein.

Darüber hinaus verfügte das Hotel über einen Pool und kleinere Terrassen-Bars, von denen man ebenfalls die tolle Aussicht auf die Bucht und das Meer genießen konnte. Gleiches galt für das Restaurant. Warum dieses Hotel „nur“ eine 3-Sterne-Klassifizierung hat, kann ich mir nur durch die Hanglage erklären. Denn dadurch gestaltet sich für mobilitätseingeschränkte Personen oder für Menschen, die nicht gut zu Fuß sind, der leichte Anstieg zum Hotel schon ein wenig beschwerlicher. Wobei man natürlich auch mit dem Auto relativ bequem zum Hotel gelangt.

Linienbusse sind pünktlich und günstig

Da es direkt an der Straße, von der es dann zum Hotel abzweigt, eine Bushaltestelle mit einer 20-Minuten Taktung gibt, ist ein Mietwagen nicht zwingend erforderlich. Mit dem Bus erreicht man Korfu Stadt vom Hotel in knapp einer halben Stunde. Die Bustickets sind wirklich günstig (eine Fahrt kostete knapp 1,50 Euro) und es gibt auch preiswerte Mehrfahrten- sowie Ganztages-Tickets. Auf der Insel gibt es zwei Busstreckennetze. Eines für Korfu Stadt und die umliegenden Orte, und eines für die längeren Überlandfahrten. Damit kann man eigentlich jeden Punkt auf der Insel erreichen. Vor allem erreichen die Busse fast schon deutsche Pünktlichkeit.

Korfu Stadt und das Achilleion muss man besuchen

Und so haben wir die grüne Insel Griechenlands zu Fuß und mit dem Bus auf eigene Faust erkundet. Als bekennender Sissi-Fan war natürlich das sehenswerte Achilleion mit angeschlossenem Museum in der Nähe von Korfu Stadt ein absolutes Muss! Das Achilleion war die Sommerresidenz von Sissi, der ehemaligen Kaiserin Elisabeth von Österreich, während ihrer Korfu-Aufenthalte. Auch der Besuch von Korfu Stadt lohnt alleine schon wegen der historischen Altstadt mit ihren englischen und italienischen Einflüssen der letzten Jahrhunderte.

Mit dem Schiff nach Paxos

Am vorletzten Tag unseres Urlaubs gönnten wir uns dann noch einen ganztägigen Schiffsausflug nach Paxos, der kleinen südlich gelegenen Nachbarinsel. Dies ist bei gutem Wetter absolut zu empfehlen, da es bereits morgens mit dem Schiff die Küste entlang gen Süden geht und man so von der Seeseite aus die abwechslungsreiche Uferlandschaft der Insel auf sich wirken lassen kann. Ein längerer Badeaufenthalt bei karibischen Temperaturen und türkisblauem klaren Meerwasser auf Paxos sowie der „Inselhauptstadt“ Gaios rundeten unseren erholsamen Urlaub in optimaler Weise ab.

Viel Spaß beim Anschauen der Fotos, die idealerweise eine Anregung für Ihre nächste Urlaubsreise sind! Über konstruktive Kritik und positives Feedback zu den Bildern freue ich mich wie immer sehr!

Korfu
Paxos

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.